Bücher

Die folgenden Bücher stehen zum Verkauf

Das Barberini-Stundenbuch für Rouen
Verlag: Belser
Faksimile des Cod. Barb. lat. 487, entstanden um 1510 in Nordfrankreich, nach dem Exemplar der Biblioteca Apostolica Vaticana. Stuttgart: Belser (1994).2 Bände (Faksimile- und Kommentarband). 212 S. mit 17 ganzseitigen und 44 weiteren Miniaturen und reichhaltiger Bordürenmalerei, Kommentarband mit 29 Abbildungen, 128 S. Original-Ganzledereinband mit zeitgenössischem, goldfoliengeprägtem Dekor und erhabenen Bünden im Rücken, ziselierter Goldschnitt; Kommentarband in Original-Halbleder mit marmorierten Deckelbezügen. – In Original-Kassette. – Belser Faksimile Editionen. – (Neupreis ca. Euro 2900,–.) – Limitierte Weltauflage von 1280 numerierten Exemplaren. Hier die Nr. 65 als Antiquariat im neuwertigen Zustand.  – Dieses französische Stundenbuch aus der Zeit der beginnenden Renaissance stellt in seiner herausragenden Ausstattung und Erhaltung ein wahres Juwel der Vatikanischen Bibliothek dar. Besonders prachtvoll sind die Anfänge der wichtigsten Text illuminiert. Goldene, zumeist plastisch wiedergegebene Architekturrahmen auf ornamentiertem blauen oder purpurfarbenen Grund steigern die illustionistische Tiefenwirkung der Interieurs oder Landschaften, in denen die Szenen angesiedelt sind. Neben den insgesamt 17 ganzseitigen Miniaturen ist die Handschrift mit 44 weiteren Bildern ausgestattet. Eine überwältigende Fülle an Motiven und deren Variationen zeichnet auch die Bordüren aus. Der Kommentar von Eberhard König erläutert Geschichte und künstlerische Gestaltung dieses Meisterwerkes französischer Buchkunst um 1510.
Preis: 700 €

 

Das Berliner Stundenbuch der Maria von Burgund und Kaiser Maximilian
Verlag: CORON
Das Stundenbuch wird heute im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz aufbewahrt.
Der Codex muss in der Zeit der Ehe von Maria und Maximilian zwischen 1477 und 1482 geschaffen worden sein. Damit gehört er zu den frühesten Zeugnissen eines Stils, der die Spätzeit der burgundischen Buchmalerei bis weit ins 16. Jahrhundert hinein geprägt hat.
Die Faksimile-Edition ist auf 980 Exemplare limitiert.
Alle 724 Seiten im Format 10,3×7 cm werden mit den 27 ganzseitigen Miniaturen, 16 Ornamentseiten, 11 größeren und 39 kleineren Miniaturenoriginalgetreu wiedergegeben.
Der Einband besteht aus rotem Samt und ist mit einer teilvergoldeten Schließe aus Sterlingsilber versehen.
Der Kommentarband wurde von mehreren Autoren u.a. Prof. Eberhard König, Dr. Bodo Brinkmann verfasst.
Preis: 1200 €

 

Berthold – Sakramentar
Verlag: ADEVA

Entstehungszeit zwischen 1200 und 1232, Abtei Weingarten

Mit Berthold von Hainburg wurde 1200 in Weingarten ein Mann zum Abt bestellt, der die Geschichte des Konvents nachhaltig prägen und das Kloster zum glanzvollen Höhepunkt seiner Geschichte führen sollte.

Sein größter Verdienst liegt in der uneingeschränkten Förderung der künstlerischen Aktivitäten des Skriptoriums, das nach einem verheerenden Feuer von 1215 eine ungeahnte Produktivität entfaltete .

Es sind weltweit nur sehr wenige Codices, die aus der relativ großen mittelalterlichen Produktion qualitativ hochstehender Handschriften wie Solitäre herausragen – zu diesen wenigen zählt das Berthold-Sakramentar

Der Codex wird heute in der Pierpont Morgan Library in New York aufbewahrt.

FAKSIMILE: Vollständige farbige Faksimile-Ausgabe aller 330 Seiten im Originalformat 293 x 204 mm. 128 Seiten mit prächtigen Illustrationen und Ornamentierungen, aufwendig mit Gold (Echtgoldauflage) und Silber ausgestattet. 28 Historienbilder, 88 ornamentale, teils ganzseitige sowie einige figurale Initialen und 12 Kalendertafeln.

Einband: Leder mit Silberbeschlägen, Alle Blätter sind originalgetreu randbeschnitten  Kommentar unter Mitarbeit zahlreicher Wissenschaftler in Deutsch Faksimile in Leinekassette mit ledernem Kantenschutz

Limitierte Auflage: 280 nummerierte Exemplare

Preis: 4100 €

 

Bestiarium aus Peterborough
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Die Abtei und spätere Kathedrale von Peterborough nahm während der 900 Jahre ihres Bestehens immer einen wichtigen Platz in der englischen Kirchenlandschaft ein. Das Bestiarium aus Peterborough, wurde mit viel Kunst- und Naturverstand um 1300 in dieser ostenglischen Abtei ausgeführt. Seit 1575 wird das Bestiarium aus Peterborough als Teil der Sammelhandschrift MS 53 in der Parker Library des berühmten Corpus Christi College in Cambridge aufbewahrt.

Das Bestiarium aus Peterborough ist eines der am kostbarsten ausgestatteten Bestiarien. Insgesamt 104 Miniaturen illustrieren alle Seiten der Handschrift: Sie stehen auf leuchtendem Goldgrund mit farbigen gotischen Zierrahmen oder auf farbig gemustertem Grund und sind dann in Gold eingefaßt.
108 mehrzeilige und farbige Zierinitialen leiten die Kapitel zu jeder einzelnen Tierbeschreibung ein. Abwechselnd sind sie mit verschlungenen Pflanzenelementen geschmückt oder mit kleinen männlichen oder weiblichen Portraits. Letztere sind ein typisches Merkmal der englischen Buchkunst. Farbiges Rankenwerk läuft zwischen den Textspalten und beherbergt kleine Vögel und Drôlerien. Mit einem Seitenformat von 348 x 236 mm gehört das Bestiarium aus Peterborough zu den größten Handschriften dieser Art.

Die Faksimilierung der 44 Seiten des Bestiariums aus Peterborough im Originalformat von 348 x 236 mm erfolgt in einer weltweit auf 1480 Exemplare limitierten Auflage. Ein in sorgfältiger Handarbeit blindgeprägter brauner Ledereinband, eine getreue Nachbildung eines typischen Einbands aus Cambridge, umschließt den Faksimileband. Alle Blätter wurden zuvor originalgetreu randbeschnitten und von Hand zum Buchblock geheftet. Die Rollenstempel auf der Einbanddecke zeigen, passend zum Inhalt des Buches, als Motive Greif, Löwe und Drache.

Ein wissenschaftlicher Begleitband einschließlich einer vollständigen Transkription und Übersetzung aller Texte, verfaßt von Christopher de Hamel, Bibliotheksdirektor am Corpus Christi College in Cambridge, und Lucy Freeman Sandler, der großen Spezialistin für englische Buchmalerei von der New York University, trägt zum Verständnis der Handschrift bei.

Preis: 1600 €

 

Die Bibel Ludwig des Heiligen
Verlag: ADEVA

Pierpont Morgan Library, New York. 20 Seiten im Format von 375 x 262 mm. Mit Echtgoldauflagen. Einband: Ledereinband mit Blindprägung. Kommentar: H.-W. Stork.
Limitierte Auflage: weltweit 250 Exemplare.Produkt-Nr.: SK_220; Verlag/Hersteller: AdevaDie prachtvolle Bibel Ludwigs IX., des Heiligen, führt auf Grund ihrer preziösen Ausführung seit Jahrhunderten den Titel „biblia rica“. Sie gelangte noch zu Lebzeiten des Königs (1226–70) als Geschenk nach Toledo, wo man aus unbekannten Gründen im 16. Jh. die letzten acht Folios – ein Quaternio nach fol. 190 des letzten Bandes der Toledaner Bibel – heraustrennte und in Leder band. Die vorliegende Faksimile-Ausgabe jener acht Blätter dient einerseits dem konservatorischen Zweck der Schonung des einzigartigen Originals, zum anderen eröffnet sie interessierten Gelehrten und Bibliophilen den Zugang zum Werk, auch wenn ihnen die Reise nach New York nicht möglich ist.Um den universalistischen Anspruch, der einer Bible moralisée zugrunde liegt, erklären zu können, ist eine Kommentierung aus theologischer und exegetischer, ebenso aber auch philologischer, ikonographischer und kunstgeschichtlicher Perspektive erforderlich. Diesen Anforderungen entsprechend, bietet der wissenschaftliche Kommentar der Faksimile-Ausgabe zunächst Transkription und Übersetzung von Text und Kommentar aus dem Lateinischen. Im folgenden wird die Einordnung der Gesamtkomposition in die zeitgenössische Apokalypsenexegese versucht. Der kunsthistorische Kommentar stellt das New Yorker Fragment in einen Zusammenhang mit den anderen Bibles moralisées der Entstehungszeit der Bibel des heiligen Ludwig.
Preis: 1000 €

 

Blätter im Louvre und das verlorene Turiner Gebetbuch
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Von der Zeit des Herzogs von Berry bis in die Epoche der Brüder van Eyck spannen die fünf Miniaturen des Louvre auf unvergleichliche Weise einen Bogen.

Das verlorene Gebetbuch umfasste 93 Blätter, darunter 40 aufwendige Bildseiten. Die vier Einzelblätter, die sich heute im Musée du Louvre befinden, gehörten zu den schönsten Seiten des verbrannten Codex.

Die fünf Miniaturen auf vier Blättern, die im Originalformat von 26,8 x 17,3 cm faksimiliert wurden, sind auf weltweit 980 Exemplare limitiert

Der Kommentarband umfasst 207 Seiten und ist zweisprachig (deutsch/französisch).

Preis: 320 €

 

Fest-Epistolar Friedrich des Weisen
Verlag: Prisam Velag Gütersloh (PVG)

Preis: 500 €

 

Jagdbuch des König Modus
Verlag: ADEVA

Preis: 320 €

 

Johannes Amos Comenius Orbis Sensualium Pictus
Verlag: Pestalozzium Zürich

Preis: 120 €

 

Mittelalterliche Handbuch/Hausbuch
Verlag: Prestel

Preis: 800 €

 

Ottheinrich Bibel
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Um 1425 ließ ein unbekannter Auftraggeber eine der wunderbarsten deutschen Bibelhandschriften fertigen. Der Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz erwarb sie 1530 als Prunkstück für seine weltberühmte Heidelberger Bibliotheca Palatina.

Das Faksimile umfasst 980 Exemplare im Originalformat 53,2×37,2 cm. Auf 78 Blättern befinden sich 46 farbenprächtige Miniaturen, darüber hinaus gliedern 41Pinselgold-Initialien den zweispaltigen deutschen Text. Der Einband wurde dem von 1558 mit reicher Goldprägung, Zierbeschlägen und vier Schließen nachempfunden.

Der Kommentarband wurde von Prof. Robert Suckale und Prof. Jeffrey Hamburger sowie von Dr. Brigitte Gullath und Dr. Karin Schneider erstellt.

Preis: 2800 €

 

Spätgotische Musterbuch des Stephan Schriber (3 Bände)
Verlag: Dr. Ludwig Reichert Verlag (LRV)

Preis: 250 €
Turnierbuch des Rene d`Anjou
Verlag: ADEVA

Preis: 950 €

 

Aesopus: Vita et Fabulae
Verlag: Liber Illustri Verlag (LIV)

Preis: 780 €

 

Cod.Aureus Escorialensis Goldene Evangelium Heinrich III. (Doku-Kasette 5 Faksim-Blätter)
Verlag:

Preis: 190 €

 

Evangeliar Heinrich des Löwen
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Preis: 6500 €

 

Francesco Di Giorgio Martini – Das Skizzenbuch
Verlag: Belser

Preis: 600 €

 

Johannes Apokalypse
Verlag: Liber Illustri Verlag (LIV)

Preis: 600 €

 

Lehrbuch für Kaiser Maximilian I.
Verlag: ADEVA

Preis: 1300 €

 

Les Petites Heures
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Im Auftrag des Herzogs von Berry haben die bedeutendsten Buhmaler des ausgehenden 14.Jahrhunderts dieses reichhaltige Kunstwerk geschaffen.

Die Schrift und Miniaturseiten sind durchweg mitfiligranen Ranken, Vögeln und Schmetterlingen ausgeschmückt.

Das Faksimile umfasst 586 Seiten im Originalformat von21x14,5 cm, mit 119 gold- und silbergeschmückten Miniaturseiten sowie über 300 prächtig verzierten Seiten.

Der 460 seitige Kommentarband wurde von Francois Avril, Louisa Dunlop und Brundson Yapp bearbeitet.

Preis: 2900 €

 

Les Très Belles Heures de Notre-Dame
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Die Bilderhandschrift Tres Belles Heures wurde zu Beginn des 15.Jahrhunderts geschaffen. Auf 25 Miniaturseiten wird die ganze Pracht der Buchmalereioffenbart. Jede einzelne Miniatur ist ein Kunstwerk für sich. Das Faksimile enthält 252 Seiten, die Miniaturen sind mit Blattgold versehen. 980 Exemplare wurden aufgelegt.

Der zugehörige Kommentarband wurde von Prof. Eberhard König verfasst.

Preis: 2500 €

 

Le Très Riches Heures, Die Monatsblätter des Kalenders
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Preis: 360 €

 

Liber Physiognomiae
Verlag: Liber Illustri Verlag (LIV)

Preis: 550 €

 

Modi Orandi Sancti Dominici Ross. 3
Verlag: Belser

Preis: 350 €

 

Oxford Apokalypse
Verlag: ADEVA

Preis: 800 €

 

Rosenroman für Francoise I.
Verlag: Akademischedr. Graz

Preis: 1200 €

 

Stundenbuch aus Brügge (Vat.Ross.94)
Verlag: Belser

Preis: 280 €

 

Vom Einfluß der Gestirne / Altdeutscher med. Ratgeber
Verlag: Faksimile Verlag Luzern (VFL)

Ein astrologisch-medizinischer Ratgeber

Nach mittelalterlichem Weltbild ist der Mensch sowohl wesensmäßig als auch gesundheitlich von kosmischen Kräften bestimmt. Das beginnt mit dem Klima, dessen jahreszeitliche Schwankungen vom Lauf der Sonne durch den Tierkreis bestimmt werden. Jedem Tierkreiszeichen ist ein Kapitel bestimmt.

Die Schrift ist eine Zusammenfassung laienastrologischer Texte. Sie weist dem Hausvater den Weg durch die klimatisch bedingten Schwankungen des Jahres, lehrt ihn das Schweißbaden, lässt ihn wissen, wann er sich und den Seinen Blut entziehen, Abführgetränke reichen oder Einläufe machen lassen soll, und warnt ihn vor den schrecklichen Folgen, die der Aderlass an verworfenen Tagen nach sich zieht. Die 54 Miniaturen stammen von gewandter Künstlerhand und stehen technisch auf der Höhe mittelalterlicher Buchmalerei.

Alle 124 Seiten der Handschrift sind originalgetreu im Format 29,5 x 20,7 cm wiedergegeben, die Blätter sind dem Original gemäß randbeschnitten.  Der Einband besteht aus braunem Leder. Die Auflage ist weltweit streng auf 980 nummerierte Exemplare limitiert.

Der Kommentarband dringt auf etwa 200 Seiten in die tiefsten Schichten der Handschrift vor. Folgende Experten haben Beiträge zum Werk verfasst: Dr. Christoph Weisser, Medizinhistorisches Institut Würzburg, Prof. Dr. Gundolf Keil, Würzburg, und Prof. Dr. Huldrych M. Koelbling, Zürich.

Preis: 750 €

 

Wiener Genesis
Verlag: Dr. Benno Filser Verlag (BFV)

Wiener Genesis. Die älteste Purpurhandschrift der Welt. Faksimile des Codex theol. Gr. 31 aus der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien.

Dass die »Wiener Genesis« so überaus kostbar und einzigartig ist, liegt nicht allein an ihrem frühen Entstehungsdatum im ersten Drittel des 6. Jahrhunderts, sondern auch und vor allem an ihrer Fertigung: Sie ist mit Silbertinte auf zuvor purpurrot gefärbtes Pergament geschrieben – die Namen der Heiligen in Gold – und gehört somit zu den wenigen, zumindest in weiten Teilen erhaltenen Beispielen für die Buchmalerei der Spätantike und des frühen Mittelalters und stellt ein einzigartiges Kulturerbe frühchristlicher Prägung dar. Der Pracht-Codex zeichnet sich gegenüber anderen Codices dadurch aus, dass der Bildteil gegenüber dem Textteil deutlich dominiert; es handelt sich sozusagen um eine Bilderbibel, ein Faktum, welches sie für Kunstwissenschaftler und Sammler noch bedeutsamer macht. Inhaltlich beschreibt sie die »Genesis« aus dem ersten Buch Moses (Altes Testament). Die heutige Forschung geht davon aus, dass die 48 erhaltenen Miniaturen auf eine Anzahl von ursprünglich 192 verweisen. Interessanter Weise lässt sich auch bestimmen, dass offensichtlich ein ganzes Team von mindestens acht Buchmalern und zwei Schreibern mit der Fertigung betraut war, dass diese sich in einer Werkstatt organisierten und dass dieses »Gemeinschaftsatelier« sich in der Nähe von Jerusalem oder in der Gegend von Antiochia befand. Der griechische Basistext (Septuaginta) ist stark verkürzt und die Miniaturen variieren sehr in ihrer Darstellungsart – weitere Komponenten, welche die Kostbarkeit der Handschrift erklären. 24 Blätter mit insgesamt 48 Vollminiaturen, die jeweils unter dem Text (zum Teil zweireihig) stehen, sind erhalten.

Preis: 1600 €